Anlagenbau

Fernüberwachung industrieller Maschinen und Anlagen 


Das Ziel:

Reduzierung der Wartungs- und Ersatzteilkosten sowie Vermeidung von Stillständen der Anlagen durch zentrale Überwachung und Visualisierung relevanter Parameter. Absicherung der Datenkommunikation. Kein Zugriff auf die Steuerung der Anlagen zur Vermeidung von Risiken durch Fehlbedienung.

Der Fall:

Der Anbieter hat als Servicepartner seines Kunden die Aufgabe praktisch unterbrechungsfreien Betrieb der Anlagen zu gewährleisten. Es gilt es die Anlagen rechtzeitig zu warten und auftretende Fehler kurzfristig zu beheben.

Damit ergeben sich für den Anbieter in zwei Bereichen ein erhebliches Einsparpotential:

1. vorrausschauende Wartung (predictive maintenance)
Es wird z.B. eine Dichtung oder ein Ventil nicht alle x Tage gewechselt unabhängig davon ob die Maschine genutzt wurde oder nicht sondern nach x Betriebsstunden oder y Litern Durchfluss

2. Zustandsüberwachung (condition monitoring)
Es wird z.B. nicht auf einen Lagerschaden gewartet statt dessen wird die Erhöhung der Lagertemperatur und der sich anbahnende Fehlerfall bereits im vorraus erkannt.

Um dies zu erreichen ist es erforderlich geeignete Parameter (Füllstände von Betriebs- und Schmiermitteln, Temperaturen von Lagern und Motoren etc.) der Anlagen zentral zu überwachen und zu visualisieren. Zu diesem Zweck ist es sinnvoll zusätzliche unabhängige und auch unabhängig vernetzte Sensorik zu verwenden da die Verwendung bestehender Sensoren – so diese vorhanden und geeignet sind – immer auch einen Zugriff auf die Steuerung bzw. die bestehende Vernetzung bedeuten würde und damit zumindest das Risiko eines Eingriffs in die Prozessabläufe beinhaltet.

Die Aufgabe:

  • Anbindung der Sensorik zur Aufnahme der physikalischen Zustände
  • Sichere Übertragung der gesammelten Daten
  • Visualisierung der Daten
  • Verwaltung von mehreren hundert Endgeräten im Feld
  • Preiswerte und kompakte All-in-One-Lösung ohne hoher Gerätevielfalt und ohne komplexen Installationen

Die IoTmaxx Lösung:

Es kommt das für die Anbindung von Sensoren optimierte 4G LTE Gateway GW4101 zum Einsatz. Die reichhaltigen Schnittstellen bieten die Möglichkeit zum direkten Anschluss manigfaltiger marktüblicher Sensoren ohne dass weitere Geräte wie Schnittstellenkonverter, programmierbare Steuerungen o.ä benötigt werden.
Die Datenübertragung erfolgt über Mobilfunk im 4G Netz. Bei lokal schwachem 4G Netz, verfügt das GW4101 über ein automatisches Fallback auf 2G und 3G (solange 3G verfügbar).
Auf dem quelloffenen Linux-System des Gateways wird eine standardisierte Anbindung über das MQTT Protokoll an einen Server basierenden MQTT Broker und einer nachgeschalteten Datenbank umgesetzt. Die Visualisierung der Sensordaten erfolgt in der Open-Source-Anwendung Grafana.

Haben Sie Fragen zu unseren Projekten?

Kontaktieren Sie mich und wir finden gemeinsam eine auf Ihre Anwendung zugeschnittene Lösung.

Christian Lelonek  - Geschäftsführer

Christian Lelonek

Geschäftsführer

In diesen Branchen kennen wir uns aus

Jede Branche hat ihre besonderen Anforderungen. Lesen Sie hier, welche innovativen IIoT-Lösungen wir für die verschiedenen Anwendungsfälle entwickelt haben: 

Wasser- & Abwasserwirtschaft

Wasser- & Abwasserwirtschaft

Energiemanagement

Energiemanagement

Mobile Maschinen

Mobile Maschinen

Infrastruktur & Mobility

Infrastruktur & Mobility